Am 1. Mai hat die Christuskirche mehr als zwanzig ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mobilisiert, um im Hafenviertel, zwischen Mallinckrodt-, Uhland-, Treibstaße und Sunderweg weggeworfenen Müll aus Beten, Sträuchern und Gehwegen zu entfernen. Zwei Schränke, eine Matratze, mehrere Teppiche und über dreißig Säcke Müll und Unrat sind das Ergebnis nur eines Vormittages.

Auch Mitglieder der Bürgerinitiative Sauber!-Hafen waren dabei

Die Christuskirche hat als Leitgedanken, „Teil der Liebe Gottes zu seiner Welt“ sein zu wollen. „Und diese Liebe soll nicht in den Kirchenräumen enden“ sagt Lisa Jürgens, Initiatorin der Aktion. So kam sie auf die Idee etwas konkret im Viertel zu tun. Auch Mitglieder der Bürgerinitiative Sauber!-Hafen unterstützen das Team der Christuskirche. Die EDG stellte Arbeitsmittel zur Verfügung und wies eine Sammelstelle am Blücherpark aus.

CK Mull Sammelstelle

Einige Teilnehmer waren beim Anblick der Menge an blauen Säcken durchaus überrascht, wieviel Müll einfach so achtlos in die Büsche und Sträucher geworfen wird. „Es ist schon eine Sauerei, wie manche Leute unser Umfeld vermüllen.“ sagte einer der Freiweilligen.

Das Ergebnis zeigte dann aber auch das es trotz des Erfolges mit einem Mal nicht getan ist. Viele der Helfer sagten spontan zu, bei einer Fortsetzung wieder mit dabei zu sein.



Diese Website verwendet Cookies.
Wir möchten eine bestmögliche Transparenz bieten und Sie darauf hinweisen.